BMW M1Cup 2019

Spannung 10V

Chassis – unbearbeitetes Großserien-Metallchassis von Plafit: PF1700SLPJ Plafit Fahrwerk Super24

SLP Junior Expert Kit – Kleinteile wie Schrauben, Muttern, Befestigungsteile, Achsböcke und

Plättchen (Tieferlegung) sind freigestellt, jedoch keine T-Hülsen. Keine Magnete, nur 1 Leitkiel.

Keine Tuningteile!!!

Motor – Fox1, FK130SH, oder vergleichbare

Achslager – freigestellt

Übersetzung – Übersetzung und Material freigestellt

Achsen – 3mm Durchmesser, Vollstahl. Spurbreite max. 78mm inklusive Räder, Stellringe erlaubt.

Felgen – Aluminiumfelgen, Durchmesser außen 17mm. Realistische Einsätze vorne und hinten aus Plastik oder Resine in 3D. Empfehlung: Scaleauto 17’’ Felgen.

Reifen vorne – Gummi oder Moosgummi, Mindestbreite 6mm, Auflagefläche 5mm. Versiegeln ist erlaubt. Radmindestdurchmesser 23mm

Reifen hinten –  Moosgummi, Maximalbreite 13mm. Radmindestdurchmesser 24mm

Bodenfreiheit – mindestens 1mm ( vor, während und nach dem Rennen)

Karosserie – BMW M1 Hartplastikkarosserie der Fa. Revell, Maßstab 1:24.

Die Karosserie darf in ihrem äußeren Erscheinungsbild nicht verändert werden, indem man sie breiter, niedriger oder länger macht. D.h. sie darf die normalen Serien-Abmaße nicht überschreiten.

Auch das Anbringen von Hutzen oder ähnlichen Karosserieausbuchtungen ist verboten.

Das Ausschleifen der Radkästen ist verboten, bis auf die Klebekante zur Front- bzw. Heckschürze.

Der Bereich unterhalb der Heckklappe ( Motorabdeckung) darf weggeschliffen werden. Die Heckjalousie

wird anschließend befestigt, die Heckklappe ist komplett verbaut inkl. Der Motorentlüftungshutzen.

Jedes weitere Ausschleifen ist untersagt und führt zur Disqualifikation. Die separate Abdeckung im Bereich hinter den Sitzen darf weggelassen werden. Eine Aufweitung der Karosserie ( alte Revell Bausätze) ist zulässig,  das Maß zwischen den Schwellern liegt bei max. 68mm bei Montage auf dem Chassis.

Die Karosserie muss in der Draufsicht alle Räder, den Leitkiel und sonstige Chassisteile bedecken.

Die Lackierung ist freigestellt, sollte aber rennsportlichen Ansprüchen genügen und besteht

mindestens aus Basislack und Klarlack. 3 Startnummern sind Pflicht.

Es wird keine Concour Bewertung vorgenommen, jedoch behält sich die Rennleitung vor, extrem schlecht gebaute bzw. schlecht reparierte Fahrzeuge nicht zuzulassen.

Das Karomindestgewicht beträgt 60g. Messinggewichte generell und als Karohalter sind nicht erlaubt (nur die schwarzen).

Bei den schwarzen Karohaltern vom Chassis kann es nötig sein, sie ein wenig schräg abzuschleifen, um ein Kontakt mit den Hinterrädern zu vermeiden.

Fahrzeuggesamtgewicht min. 175g

Interieur – ein mindestens 3-farbig lackierter und dreidimensionaler Fahrereinsatz, komplett aus Lexan mit einem Fahrerkopf aus Kunststoff oder Resine ist vorgeschrieben. Der Einsatz von Teilen aus Papier ist untersagt.

Exterieur – Spoiler, Spiegel und Wischer aus dem Bausatz sind Pflicht. Spiegel, Wischer und Spoilerbefestigungen dürfen aus Gummi sein, müssen aber an originaler Stelle und Höhe befestigt werden.

Scheiben – Es müssen sämtliche Klarsichtteile aus dem Bausatz verbaut sein, lediglich die Heckscheibe kann entfallen.

Wie immer gilt, was nicht ausdrücklich erlaubt ist, ist verboten, die Zulässigkeit des Fahrzeugs am jeweiligen Renntag obliegt der Rennleitung.